10/10/14

Zur Person: Aalf Schlicker

Er wurde irgendwann in der Stadt M (Emden) als Aalf Schlicker geboren.

Zwischenzeitlich agierte er als Aalf Goesmann im reale Leben, später trenner er sich wieder von diesem Namen zur Verwirrungen seiner Umwelt. Da er nicht gestorben ist, lebt er also noch !

Er hat folgende Schulen erfolglos besucht !

  • Grundschule Riepe
  • Hermann Tempel Schule Ihlowerfehn (Orientierungsstufe diente eigenlich nur zur Disorientierung)
  • Gymnasium Ulricianum Aurich


In der Jugend spielte er mehrere Jahre lang erfolglos Fußball im Verein TSV Friesenstolz Riepe e.V (2x Aufgestiegen, 1 x Abgestiegen). Die vierer Abwehrkette war damals noch nicht bekannt.

Daraufhin war er des Arbeitslebens nicht wohlwollend gestimmt und hat deshalb das Studium der Angewandte Informatik (Prozeßautomatisierung) aufgenommen. Er beendete leider das Studium als Dipl.-Ing. (FH) der Prozeßautomatiserung.

Da man diese unwichtige Person nicht auf die gesamte Menschheit loslassen sollte, hat man ihn gleich an der FH einbehalten, um Schlimmers zu verhindern.

Um dieser Misere zu vertuschen, wurde die FH Ostfriesland fusoniert mit FH Oldenburg und Wilhelmshaven zur Hochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven. Das reichte leider immer noch nicht, darum wurde die Hochschule Hochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven defusioniert zur FH Emden/Leer. Diese FH Emden/Leer nennt sich jetzt Hochschule Emden/Leer.


Die Verleihung des Freischwimmerzeichens, des großen Latinum und des Graecums machen ihn für die heutige Gesellschaft auch nicht wertvoller.